Sollen Internationale Verbände in Fukushima eingreifen ?

View Results

Loading ... Loading ...
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Social Network

Hit Counter provided by Skylight

Apokalypse

In Mexiko hat der erste Tag eines neuen Zeitzyklus der Maya begonnen. Auf den Plätzen der Maya-Dörfer in Südmexiko empfingen die Menschen den 21. Dezember als Tag, an dem eine Phase der Zeitrechnung von über 5.000 Jahren zu Ende geht und eine neue Ära bzw. neues Zeitalter einleitet. Einige glaubten, dass etwas verehrendes wie ein Weltuntergang oder viele Naturkatastrophen bevorstehen. Viele feierten überall auf dem Globus “Weltuntergangs Partys” und andere wiederum verschanzten sich in Bunkern oder auf angeblich heiligen Plätzen, die Schadlos bleiben sollten.

maya

 

Vor den archäologischen Stätten Mexikos wie Chichen Itza, hielten zahlreiche Menschen Nachtwache. Sie warteten darauf, die aufgehende Sonne der neuen Zeit zu begrüßen. In Ek Balam, wo die Maya-Pyramide der Unterwelt steht, versammelten sich rund 2.000 Maya-Geistliche, um gemeinsam den Sonnenaufgang zu erleben.

Maya Kalender beginnt von vorne und wiederholt sich…

Die Welt ende daher laut Maya-Kalender nicht am 21. Dezember, sondern es starte nach knapp 400 Jahren lediglich ein neuer Zyklus. Für die Maya beginnt die Zeitrechnung am 11. August im Jahr 3114 vor Christus. Der Kalender wird in 394-Jahr-Zyklen unterteilt, die sogenannten Baktuns. Am 21. Dezember 2012 endet der 13. Baktun. Der Kalender kehre lediglich zu seinem Ausgangsdatum zurück und wiederhole sich. Also war nie ein Grund zur Panik

 

 

Alles nur ein skurriler Medien-Hype wie vielen natürlich klar war. Hiermit haben sicherlich einige davon Profitiert, nicht nur die Filmindustrie, das steht mal fest.

Sogar die Fanatiker, die Hausartikel und Lebensmittel gehortet haben, denn die Ersparen sich nun eine längere Zeit einkaufen zu gehen :P

Wir können also in Ruhe Weihnachten genießen und auch ins neue Jahr 2013 hinein feiern ;)

 

quelle: News.at

Siehe da, wir sind noch alle da! Die Welt dreht sich also noch.

Der 21.12.2012 ist zwar nach Mitteleuropäischer Zeit noch nicht vorbei, jedoch bis auf Schnee und einem Ausfall der U-Bahn konnte ich heute nichts erschütterndes erleben.

Daher wird die Apokalypse wohl warten müssen, wir verschieben es erneut. Über das Wochenende könnte dann auch so manche Fanatiker und Promi wieder aus dem Bunker schlüpfen oder von einem angeblich heiligen Berg herunter kommen wie z.B. den Rtanj im Südosten Serbiens, nachdem der “magische” Berg von Bugarach in den südfranzösischen Pyrenäen durch die Behörden gesperrt wurde.

In den Maya-Dörfern in Südmexiko, Guatemala, Honduras und Belize zelebrierten die Nachfahren der alten Maya-Zivilisation, deren Zeitraum etwa von 250 bis 900 nach Christus war und durch Kriege sowie ökologische Probleme zerfiel, den Beginn eines neuen Abschnittes ihres Maya-Kalenders. In Ek Balam, wo die bekannte Maya-Pyramide steht, versammelten sich rund 2000 Menschen, um gemeinsam den Sonnenaufgang entgegen zu Tanzen.

 

Warum die Welt nicht unterging… ?

Die NASA war sich jedenfalls sicher, dass es einen 22. Dezember geben wird. via Youtube hat die US Weltraumbehörde ein Video mit dem Titel “Why the World Didn’t End Yesterday”  (dt: Warum die Welt gestern nicht unterging) veröffentlicht.

 

quelle: diePresse.com , wienerzeitung.at

Luxury Survival Condo

Luxury Survival Condo

Einige Weltuntergang Gläubige, Apokalypse-Fanatiker und andere verängstigte Menschen bauten sich im eigenen Garten einen Bunker, viele Wohlhabende haben sich hier schon edlere Rückzugsplätze gebucht um auf der sicheren Seite zu sein. Das Immobilienmagazin “Curbed” hat Informationen und Fotos von einigen der extravagantesten und teuersten Bunker der Welt zusammengetragen.

Es gibt unter anderem ehemalige Militärbunker die umgebaut wurden oder Neubauprojekte wie die Vivos-Bunker mit Lounge Areas oder auch das Survival Condo (Bild rechts), ein zu Luxus-Bunkerwohnungen umgebautes Atomraketensilo das aber bereits ausverkauft ist.

Ein weiteres geplantes Projekt, der “Porno Bunker” von einem Kalifornischen Erotik-Unternehmens ist jedoch nicht rechtzeitig fertig geworden. Dieser Erotik Bunker hätte bis zu 1500 Personen Schutz bieten sollen. Somit steht die Porno-Industrie wohl endgültig dem Ende nah.. denn dort sollten Darsteller, Mitarbeiter und ebenfalls ein paar ausgewählte Kunden auch nach dem Weltuntergang guten Service genießen dürfen.

Eine Top 10 Liste der edelsten Bunker findet ihr hier auf der Website von Curbed